Dieser Raum ist der zentrale Umschlagpunkt für Informationen im Einsatzfall. Bei Alarm wird hierher an das WAS (Warn- und Alarmierungssystem) aus der Landeswarnzentrale in Linz ein Einsatz gesendet. Vollautomatisch wird der Einsatz angelegt. Die Alarmieung beinhaltet folgende Elemente:

  • Interner Hausalarm (lauter Summton)
    • Sirenenprogramm Feuer (Dreimal auf- und abschwellender Ton)
      • oder
    • Stille Alarmierung (Nur Hausalarm)
  • Auslösung der Melderufempfänger (Pager) und senden der Einsatzinformationen (Schadenslage, Adresse, etc.)
  • Automatischer Anruf an die Mobiltelefone der Kameraden (Von der LWZ ausgehend)
  • Einsatzinformationen und Anfahrtsweg werden auf den Bildschirmen in der Fahrzeughalle angezeigt.
  • Einsatzfax wird empfangen

Die Mitglieder der FF Hart können zu jeder Tages- und Nachtzeit alarmiert werden. Es gibt keinen Urlaub von der Feuerwehr, sowie es auch keine Schichten oder Dienstzeiten gibt. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, sich so schnell wie möglich, jedoch mit Bedacht ("Eile mit Weile") in das Zeughaus zu begeben. Das gemütliche Relaxen auf der Couch kann so plötzlich zur unerhofften Trainingseinheit werden.

 

Die Kommandozentrale ist ausgestattet mit Funkgerät, Hausrufanlage, Steuerung für die Lichter, Warn- und Alarmierungssystem, PC, Telefone, diverse Alarmpläne und Einsatzordner sowie Ausrückeordnungen, Straßenkarten, Multifunktions-Druckgerät und einer Wetterstation

 


Kommandoraum | Fahrzeughalle | Bereitschaftsraum | Schlauchturm | Atemschutzwerkstatt | Vollschutzanzugs-Waschraum | Lager